Dienstag, 11. September 2012

Paintballing {my second hunger games}

So. Ich hab jetzt eine Weile darüber nachgedacht ob das hier gepostet werden sollte oder nicht, aber nachdem ich nur immer wieder und immer wieder ausführlich erzähle was ich genau gemacht habe (und das ohne Fotos zeigen zu können), dachte ich, poste ich es doch lieber direkt ;)

My personal hunger games round two: Paintballing

Eine kurze Vorgeschichte: Kanada hat meine "Bucketlist" wieder aufleben lassen (ich hatte irgendwo bei Fallschirmspringen in Deutschland aufgehört...weil ich mich doch nicht getraut hatte), also stand in letzter Zeit ganz viel auf meinem Plan was mit Wünschen von das-möchte-ich-im-Leben-mal-getan-haben im zusammenhang steht ;)
Irgendwann letzte Woche beim Abendessen kam das Thema auf und als ich erwähnte unbedingt mal Paintball ausprobieren zu wollen, organisierte Ernesto überraschenderweise innerhalb von zwei Tagen ein "Paintball-Date" für mich.
Hier kommt die Sache die ein bisschen typisch ist für mich: Ich probiere gerne aus. Auch wenn ich nicht genau weiß was. Ich muss gestehen, dass ich kein genaues Bild von Paintball hatte. Aber was "Paint" im Wort hat, kann nicht schelcht sein, oder?!

So viel zur Vorgeschichte.
Also saß ich am Sonntag, nachdem Ernesto mich bei seinem Supervisor(Bok) abgeliefert hatte, mit ihm und seinem Sohn(Raven) im Auto auf dem Weg zum Paintballing. (Leichte Nervosität an dieser Stelle. Es stellte sich hier bereits heraus. Dieser Sport ist anscheinend eher Männer lastig...).

Nach ungefähr 45 Minuten Autofahrt kamen wir auf dem privaten Platz an, auf dem sich die Gruppe jeden(!) Sonntag trifft. Wir waren die ersten. Alles gut soweit.
Bok fing langsam an alles auzupacken und gab mir meine Ausrüstung (erstmal nur Hose und Pulli). Hose und Pulli...dick und fett gepolstert und XXXL...(leichte bis steigende Nervosität).

Was machen wenn man nervös ist? Fotos von den Füßen!
Schon nach kurzer Zeit kamen immer mehr Autos angefahren und immer mehr Leute fingen an ihre Sachen auszupacken.

Und jetzt war ich wirklich total panisch nervös. (Fast) nur Männer (zwei weitere Frauen. Beide sind aber leider schon früher gegangen und waren im anderen Team) und alle in...sportlicher...Kleidung mit Paintball-guns die langsam zusammengebaut werden.
Der "Waver" den jeder unterzeichen muss...kann man lesen was darauf steht?
Von Bok bekam ich dann den Rest meiner Ausrüstung (Schal um den Hals zu schützen, Kappe, "Maske" und natürlich meine Paintball-gun). Ab hier war ich am Höhepunkt meiner Nervosität. Ich wusste nicht, dass das hier wirkliche "Waffen" sein würden. Aber Frau gibt definitiv nicht auf!

Equipment

Als nächstes kam eine privat Führung über das Gelände. Insgesamt besteht das Gelände aus einem großen weiten Feld und einem großen (sehr großen) Waldbereich. Überall sind Sachen oder Forts aufgebaut die während des Spiels als Schutz benutzt werden (Holz, Gräben, Kisten, Paletten...). Allerdings dürfen sie währenddessen nicht bewegt werden.

Feld und die weißen "Container" die wir später für "Speedball" benutzt haben
Sicht auf unsere Zelte. Das war ganz am Anfang. Es sind noch mindestens weitere sieben Autos mit Leuten gekommen
Fort I (Im "Old field")
Hide...
Nach ein paar weiteren Minuten und checks (die Stärke des Schusses darf zum Beispiel einen gewisse Geschwindigkeit und Kraft (hab ich das richtig gesagt!?) nicht überschreiten) begann das Spiel!
Es gibt zwei Teams. Im Wechsel fängt zuerst das eine dann das andere Team im Wald an. Nach jeweils einem Horn Signal von beiden Teams rennt jeder auf die, davor im Team besprochene, Positionen.

Und ich muss gestehen: Nachdem ich das erste Spiel fast nur nervös gezittert habe und mich mehr versteckt habe als alles andere, hat es mich im nachhinein süchtig gemacht ;)
Der Vorteil ist, dass dort nur erfahrene Spieler spielen, denen es um den Spaß, und nicht um den Wettbewerb geht. Viel mehr kommt es auf Taktik an und darauf möglichst das Beste aus den einzelnen Spieldurchgängen rauszuholen. Und sie sind wirklich alle sehr nett ;)

Die Regeln sind einfach:
  • Zwei Teams. Das Team, was zuerst keine Spieler mehr hat verliert.
  • Wenn man getroffen wird hebt man die Hand und ruft "hit". Niemand schießt ab diesem Zeitpunkt mehr auf einen und man verlässt das Spielfeld.
  • Schafft man es sich unbemerkt an einen anderen Spieler heranzuschleichen (~2m) bietet man "merci". Der andere Spieler hat daraufhin die Möglichkeit sich zu ergeben.
  • Niemals ohne Schutzmaske im Spiefeld!

In the woods
Und "speedball" auf dem Feld (erkennt ihr mich?!)
Waffen Kontrolle/Pflege (nicht notwendig aber irgendwie natürlich. Bok war schwer begeistert :) )
"hit" und erhobene Hand
Es war definitiv eine der interessantesten Erfahrung die ich bis jetzt gemacht habe. Und wenn möglich werde ich es wieder tun.
Und: Gegen alle Vorraussagen die ich bekommen habe, habe ich fast keine blauen Flecken! Um genau zu sein habe ich alle meine erst zum Schluss in einem privaten dreier Duell bekommen, weil ich mich gegenüber den Jungs beschwert hatte, dass ich ohne blaue Flecken nach Hause kommen würde ;) (haha passt auf was ihr sagt). Jetzt hab ich blaue Flecken und den Muskelkater meiner Lebens überall. Aber es fühlt sich gut an ;) Also für alle: Wenn ihr die Möglichkeit habt: Probiert es aus!!



Kommentare:

  1. Du bist definitiv nicht zu erkennen, außer auf dem Photo ohne Maske ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha danke...ich nehme das mal als Kompliment :P

      Löschen